Kategorien
Mini Liner-Treffen Reisen mit dem Night-Liner

Es geht weiter nach Erding

Es ist 10.30 Uhr am Rothsee und wir sind startklar.

Kategorien
Mini Liner-Treffen Reisen mit dem Night-Liner

Samstag am Rothsee

Wie so oft wenn wir mit dem Night – Liner unterwegs sind und auf einem Stellplatz stehen, haben wir erst einmal lange geschlafen. Danach haben wir den Mini mal wieder aus der Garage gelassen und waren für die nächsten Tage einkaufen.
Kaum war der Einkauf richtig verräumt bog auch schon Olaf und Anja um die Ecke.

Hier ein paar Bildchen, ganz nach dem Motto Liner unter sich…

Hier kommt keiner mehr dazwischen!

wir, 6 hatten hier eine sUper schöne Zeit mit vielen schönen Gesprächen, gutem Essen und ganz viel Bier und Wein. Leider ist es in der heutigen Zeit nicht immer so möglich wie wir uns das wünschen würden. Doch wir alle sind zuversichtlich, dass auch wieder besser Zeiten anbrechen.

Dann werden wir alle wieder Reisen können und uns so oft treffen, wie wir es uns vorstellen.

Jetzt nich ein paar Bilder rund um den Rothsee:

Auch Bolle und Flocke hat es hier sehr gut gefallen. Wie wir sind sie traurig, dass es morgen schon weitergeht.

Kategorien
Mini Liner-Treffen Reisen mit dem Night-Liner

Werkstatt Geiselwind und Rothsee

Man wir können es kaum glauben aber es ist vollbrächten, wir sind das erste Mal pünktlich um 9 Uhr Gestartet. Das Wetter ist durchwachsen. Wie der Blick aus der Scheibe klar zeigt:

Sogar unsere Flocke findet das Wetter nur bescheiden…

Unsere erste Station war zur Zeitwartung in der Mercedeswerkstatt in Geiselwind. Wir hatten um 13 Uhr dort Termin und waren ab schon kurz vor 12 Uhr vor Ort. So war noch genügend Zeit für ein zweites Frühstück und einen frischen Kaffee.

Kurz bevor wir dran waren schlug hier noch Zoppel mit seinem Major Tom hier auf. So haben wir den Mittag noch für einen schönen Plausch genutzt bevor es dann für uns hieß, es geht weiter an den Rothsee in Hilpoltstein.

Das Ziel haben wir gegen 16 Uhr erreicht und kurz von 17 Uhr trafen auch Tom und Karin hier ein. Nach einer so langen Zeit sich wiederzusehen war einfach nut schön.
Unser ganz besonderer Dank geht hier an Karin für den super leckeren Nudelsalat und an Tom fürs backen der Bratwürstchen. In gemütlicher Runde haben wir den Freitagabend verbracht und ausklingen lassen. So macht das unterwegs sein einfach Spaß…

Kategorien
Luxemburg September 2020 Reisen mit dem Night-Liner

Wir starten nach Luxemburg


Mittwoch, den 09.09.2020

Es ist 9.15 Uhr in Deutschland und wir sind fertig. Alles ist verräumt und wir starten in Richtung Luxemburg.

https://night-liner.com/wp-content/uploads/2020/09/trim.E9AE9F1D-858F-4265-84FE-EAE9A36C1927.mov

So Sieht es bei uns zu Hause aus, wenn wir losfahren. Die Straße ist dicht, nichts geht mehr.

Wir fuhren noch an die Tankstelle um für 50 Euro zu tanken. Dies sollte bis Luxemburg reichen.
Dann ging es weiter Richtung Trier und Mosel. Wir wollen ja erst noch nach Minheim und unseren Rotwein- Bestand auffüllen. Am Weingut hatten wir ca. 2 Stunden Aufenthalt, bis wir alles verladen konnten. So gegen 14.30 Uhr ging es dann weiter nach Luxemburg. Bis zu unserem Ziel, Chantal und Jos, lagen noch ca. 70 Kilometer vor uns.
Kurz vor 16 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht.
Auch wenn wir uns jetzt schon 9 Monate nicht mehr gesehen hatten, war es so als hätte man sich gestern getrennt. Wir haben mit dem erzählen dort weiter gemacht, wo wir damals aufgehört hatten.

Kategorien
Luxemburg September 2020 Reisen mit dem Night-Liner

Immer wieder Zuviel eingepackt

Sicher kennt ihr das alle vor der Reise fragt man sich was nehme ich mit und nach der Reise festzustellen, dass war eigentlich viel Zuviel. Nicht mal die Hälfte der Dinge hattest du an und der Kühlschrank ist immer noch so voll wir am Abreisetag. Ja und dann gibt es noch die Dinge, die du einfach immer vergessen hast und dann schmerzlich vermisst. Wir hier haben immer noch nicht das richtige Mittel gefunden aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluss.

Dafür wächst die Vorfreude minütlich an bis sie morgen bei der Abfahrt ihren Höhepunkt erreicht. Wir freuen uns immer auf alles, die Fahrt, den Stellplatz, die Freunde die wir treffen und überhaupt das wir unseren kleine Schwadden haben.

Kategorien
Luxemburg September 2020 Reisen mit dem Night-Liner

Night-Liner wird startklar gemacht

Es ist kru nach 9 Uhr und ich bin damit beschäftigt, unsere Wohnung zu putzen damit ich das wieder machen kann wenn wir zurück kommen. Das klingt schon mehr als verrückt, man putzt damit es sauber ist wenn man zurück kehrt um dann festzustellen, dass man gerade wieder putzen kann, weil alles wieder staubig ist. Da wundert es mich nicht mehr, dass die Menschheit schon etwas verrückt ist und da schließ ich mich mit ein.

Es ist immer noch vor dem Frühstück, Dieter hat Krankengymnastik und bringt dann die Brötchen mit. Eine Maschine Wäsche läuft schon warm und ich decke den Tisch…Kaffee oder Tee dies ist hier die Frage…und ich warte. Ich überlege fang ich an zu bügeln oder warte ich bis nach dem Frühstück? Hab ich Lust nein aber einiges soll noch in den Night-Liner. Ich glaube die Betten sollte ich noch frisch beziehen, wir lieben frisch bezogene Bettwäsche… weil sie einfach so gut duftet.

Ich hab eigentlich wenig bis keine Lust und darum warte ich bis nach dem Frühstück. Warten, dass kann ich wirklich sehr gut… meisten ind dieser Zeit warte ich auch irgendetwas oder irgendwen, wenn man eben nicht sp gut per Fuß ist, lernt man sowas….

Frühstückspause !!!

Die Zeit rennt mal wieder wie verrückt. Jetzt ist es schon wieder kurz vor 1 Uhr und dass Frühstück liegt lange hinter uns. Dafür ist die Wäsche jetzt gebügelt und die letzte Maschine ist in Arbeit. Es wird und wir haben ja noch einen Tag. Geht doch erst am Mittwoch los aber die Freude wird immer größer…nach 9 Monaten sehen wir Jos und Chantal endlich wieder. Wir freuen uns wie Bolle auf euch zwei….

So jetzt verschwinde ich wieder Richtung Night-Liner, das Bad muss noch geputzt werden und das gewisse Örtchen auch. die Betten will ich abziehen und den ganzen Kerl vom Staub der letzten Wochen befreien. Ganz besonders von den Haaren unserer lieben Flocke. Mal sehen wie weit ich komme.

Aber erst einmal Mittagpause…

Kategorien
Luxemburg September 2020 Reisen mit dem Night-Liner

Luxemburg, Freunde und der Liner-Treff

Irgendwie habe ich die letzten Tage nicht die Zeit gefunden um hier zu schreiben. Jeden Tag war irgendetwas, meisten nur Kleinigkeiten, aber die sind nur so verflogen. Doch heute soll es endlich wieder weiter gehen.

Unsere letzte Reise liegt noch al Entwurf hier, weil ich noch nicht alles geschrieben habe und weil auch die Bilder immer noch fehlen. Also hab ich diesen Teil erst einmal auf Eis gelegt, schließlich steht die nächste Reise schon vor der Tür. Da dachte ich mal schreib ich erst mal darüber und später über Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Am Mittwoch den 09.09.2020 geht es endlich los. Diese reise hatten wir eingentlich schon im April 2020 geplant und wollten dann weiter nach Holland. Doch danke oder wegen Corona kam es dann halt anders als gedacht. Doch jetzt ist es endlich so weit, ich richte mal wieder die Wäsche und schreib einen Einkaufzettel für Montag. Am Montag planen wir mal wieder den Night-Liner abreise fertig zu machen, mal sehen ob`s gelingt. Wer uns kennt weis der Plan ist immer gut nur an der Umsetzung daran arbeiten wir noch. Doch am Mittwoch wollen wir bei Zeiten los und nach nach Minheim und dort unseren Rotwein käuflich erwerben. Ach, und den Rötling natürlich auch. Gegen Mittag wollen wir dann in Luxemburg eintrudeln. So mal der Plan in Kurzform. Ich werde mal versuchen ob ich täglich etwas dazu schreiben kann, wie die Umsetzung gelaufen ist. Leute es kann nur spannend werden.

Kategorien
Hessen und Bayern im Juli 2020 und wir sind mitten drinnen Reisen mit dem Night-Liner

Hessen und Bayern im Juli 2020 und wir sind mitten drinnen

vom 20.07.2020 bis 26.07.2020

Montag, 20.7.2020

Geplant war, wir fahren heute so gegen 13 Uhr los Richtung Klingenberg am Main. Doch dann kamen die Termine und die Zeit rinnt uns unter den Fingern dahin. Darum liebe Leser gewöhnt euch schon mal daran, wir fahren nie pünktlich los…das wäre ja auch langweilig.

Dienstag, 21.7.2020

Morgens um kurz vor 6 Uhr ist die Welt noch in Ordnung und der Himmel über Langenselbold noch frei von Flugzeugen.


Gegen 7 Uhr klingelt dann endgültig unser Wecker. Dieter macht sich gleich hübsch, den Flocke möchte jetzt dringend nach draußen. Als Dieter unterwegs ist, da düse, düse, ich im sause Schritt und nehm das Bad gleich mit auf meinem Morgenritt.
Bis ich endlich fertig bin ist Dieter auch wieder zurück und genehmigen uns erst einmal einen Tee. Kaum ist der alle, da geht es auch schon los mit dem morgendlichen Wahnsinn!
Volles Programm für uns beide, Spüler ausräumen, Blumen gießen, Überreste von gestern im Wohnzimmer entfernen, Müll nach unten, Klamotten packen, Medikamente zusammen stellen, Schlüssel an die Nachbarin, Kühlschrank ausräumen und noch dies und das in den Korb.jetzt stehen im Aufzug 5 Körbe und ein Kasten Cola und alles muss noch in den Schwadden.
So gegen 10:30 Uhr ging es dann endlich los..

Das wird noch enger bis auf ca.5 cm

Hier kann man nur noch Jubeln, wir sind unterwegs…immer der Nase nach! Nein, dem Navi nach, wenn es den die Straße finden würde. Auch dies kann uns nicht schocken, darum erst auf die Autobahn A45 Richtung Aschaffenburg..

Bis zum Weingut Wengerter in Röllfeld sind es zwar nur ca. 65 km aber meine Stimmung ist so gut als wenn es gleich auf große Tour geht. Was beweist, Kleinvieh macht auch Mist und manchmal sogar sehr schönen.
Gegen 12 Uhr sind wir hier angekommen und außer uns Stand kein anderes Fahrzeug auf der Wiese. Hier ein paar Bilder von der Zufahrt.

Jetzt ging es rechts auf die große Wiese. Diese hatten mindestens ein Größe von 4 Fußballfelder und wir Stande Mittel drinnen und kein Wohnmobil weit und breit zu sehen. von wegen bei Landvergnügen ist es voll… dafür aber alle Betreiber sehr nette Menschen. Den auch hier wurden wir sehr herzlich aufgenommen. Leider ist der Gasthof hier vom 1.7. bis zum 31.10. geschlossen, danach gibt es hier Gans mit Knödeln und leckeren Wein.

Hier ein paar Bilder vom Platz:

Am Nachnittag haben wir unsere Stückchen bei einer Tasse Kaffee genossen und danach mit einer Falsche Rotwein den Abend willkommen geheißen. So macht das Camperleben richtig Spaß. Langsam geht die Sonne unter und es wird doch auch merklich kühler.

Ein schöner Tag geht zu Ende und wir freuen uns auf das nächste Gläschen Wein im Night-Liner und sagen hier schon mal gute Nacht und bis Morgen…

Mittwoch, 22.7.2020

Als wir heute endlich aus den Bettchen kamen, zeigte die Uhr bereits kurz nach 12 Uhr. So langsam wurde mir bewußt, wieviel Schlaf mir in den letzten Tagen so fehlt. Zu Hause habe ich seit meinem Unfall so schlecht geschlafen, so dass ich hier im Liner nun jeder Minute des Schlafes aus vollen Zügen auch genieße. Kaum haben wir das Frükstück beendet, fallen mir auch schon wieder die Augen zu. So kippe ich den Stuhl nach hinten, kraule meinen Hund und pflege mein Augen für die nächsten 2-3 Stunden.
Später kam Dieter mit einem Kaffee und wir haben kurz darüber nachgedacht, dass wir eigentlich den Liner neu einräumen wollten. Doch angebracht der Zeit haben wir dies kurzer Hand auf morgen verschoben und lieber wieder ein Wein geöffnet. So haben wir den Abend langsam ausklingen lassen.

Donnerstag, 23.7.2020

Heute bricht der letzte Tag auf dem Winzerhof und der Familie an. Auch wenn der Wein nicht so unser Geschmack war so bedauern wir doch sehr das wir zur Spagel Ernte nicht hier waren. Bis Ende Juni ist die Gaststätte geöffnet und es gibt dann immer Spargel in allen Varianten und dazu Fleisch von fast jeden Tier. Doch 2021 kommt ja schon bald und dann werden wir im April / Mai hier sein.
Den Abend haben wir bei einer leckeren Pizza begonnen und sind dann zeitig ins Bettchen. Morgen geht es weiter zum Luisenhof….

Freitag, 24.7.2020

Gegen 11 Uhr war der Night-Liner reisefertig. Alles war sicher vertraut und wieder fest gezerrt. Der Abschied viel uns schwer, es war einfach einer schöne Zeit hier. Menschen die einem ein kurzes Stück des Weges begleitet haben musste man wieder zurück lassen und dies tut einfach auch weh und ruft etwas Trübsal ins Gemüht.
Doch kaum war der Night-Liner wieder unterwegs, da überwiegt auch schon wieder die Vorfreude auf das Neue was vor einem liegt. Darum auf zum Luisenhof und hier gleich ein paar Bilder von der fahrt



Das Werbeprospekt:

Auf den Luisenhof werden nicht nur Rinder, Schweine 7nd Bison gezüchtet… Nein auch geschlachtet und direkt vermarktet. Wurst und Fleisch kann man auch bestellen bzw. verschicken lassen. Die Rinderbratwürste von hier sind sehr lecker und auch das Fleisch kann sich sehen lassen. Wir haben beschlossen wenn wieder geschlachtet wird sind wir zu Stelle und füllen die Tiefkühltruhe von zu Hause.

Der Stellplatz ist klein aber sehr gepflegt und vor allem sehr ruhig. Hier ein paar Bildchen denn auch der kleine Schwadde fand sein Eckchen:

Auch unserer Flocke hat es hier gut gefallen…

Auf dem Luisenhof haben wir viel über biologischen Anbau gelernt. Hier wird nur das angebaut, was als Futtermittel für die Tiere gebraucht wird. Natürliches Futter und artgerecht Haltung führen zu gesunden Tieren und somit zu gutem Fleisch. Auf dem Luisenhof schließt sich der Kreislauf durch die Vermarktung im Hofladen. Ein Konzept das unser aller Unterstützung bedarf und mehr als verdient hat.

Samstag, 25.7.2020

Wir wären gerne noch eine Nacht geblieben. Dies war aber nicht möglich weil alle Stellplätze bereits neu vergeben waren. So zogen wir weiter zum nächsten Landwirt und Winzer

Kategorien
Minheim, Weingut Mertes Reisen mit dem Night-Liner

Sonntag und das Wochenende geht zu Ende

Als wir heute Morgen aufgewacht sind, war die Stimmung leider nicht gerade gut. Wehmütig dachten wir an die schönen Tage und Nächte hier im Night – Liner und hatten beide wenig bis keine Lust auf die Rückreise.
Am Samstagabend waren noch 3 Kastenwagen gekommen. Sehr zur Freude von Dieter, denn die Fahrer hatten alle Angst, dass sie nicht an uns vorbei kommen.

Blick auf die Wiese
Der Night – Liner musste wegen seinem Gewicht auf dem Pflaster stehen
Zufahrt zu der Wiese

Während Dieter noch ein paar Bildchen von der Umgebung machte, hab ich mit dem Frühstück begonnen.
Es gab Brötchen mit frischen Eiern, direkt vom Huhn auf den Tisch. Doch der Hauch von Traurigkeit und das Ende des Wochenendes lag einfach in der Luft. Etwas Trost brachte uns nur, dass es in einer Woche ja wieder losgeht und dann etwas länger.
Die Bäuerin brachte noch ein frisches Brot vorbei und verabschiedete uns genauso so herzlich wie bei der Ankunft. So gegen 14 Uhr war alles verstaut, die Spülmaschine fertig und es konnte Richtung Heimat losgehen.

Auf der gleichen Straße wie auch schon bei der Ankunft ging es zurück,

So gegen 16 Uhr sind wir wieder in unserem Heimathafen Langenselbold gelandet.

Kategorien
Minheim, Weingut Mertes Reisen mit dem Night-Liner

Es geht weiter von Minheim nach Winterspelt

Am Samstag haben wir in der Sonne unser Frühstück genossen und dann ging es auch gleich weiter nach Winterspelt. Der Weg führte vom Stellplatz erst steil eine schmale Straße entlang in die Weinberge. Bei der ersten Ausbuchtung hat Dieter dann den Night – Liner gewendet und es ging die gleiche Strecke wieder zurück ins Tal.

Danach ging es nur kurz auf die Autobahn und der Rest waren wieder ziemlich enge Landstraßen. Ein überholen war kaum möglich, meistens musste einer zurück oder schon vorausschauend an einer Einbuchtung halten und den Gegenverkehr vorbei lassen.

Nach Winterspelt führt nur eine Straße rein und endet am Dorfende. Hier gibt es keine Kneipe, kein Laden und auch sonst nichts, nur Ruhe und davon reichlich. Sogar unsere Flocke hat am Sonntag bis 8 Uhr geschlafen, wo sie sonst doch immer um 6 Uhr raus möchte.

Der Lindenhof liegt sehr idyllisch mitten in einem Tal. Wer glaubt sein Handy funzelt hier, wird schnell eines besseren belehrt. Hier geht nichts. Dafür lag der Stellplatz auf der grünen Wiese, gleich hinter dem Friedhof.

Auch hier wurden wir von den Gastgebern aufs Herzlichste begrüßt. Hier gibt es einen kleinen Hofladen und als Spezialität backt man Abends im Holzofen frischen Flammkuchen. Selbiger wird mit dem Auto ausgeliefert und ans Wohnmobil gebracht.